Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel




Hat Tolkien dem "Herrn der Ringe" eine politische Botschaft mitgegeben? Wenn ja: welche? Hier ist eine Spekulation:

"Gandalf hat Sauron betrogen und verraten, seinen Zeitgenossen, den Angehörigen seines eigenen Stammes! Sauron hat als erster überhaupt einen sozialistischen Staat gegründet, in dem alle gleich schlecht waren und der sich im großen Aufbegehren der Massen (siehe Treaser-Tailer) gegen die feudalistischen Regimes zur Wehr setzte, die sich wie ein Belagerunxring um das sozialistische Paradies Mordor zogen.

Insbesondere hat Sauron versucht, in seinem Großen Vaterländischen Krieg die Achse Gondor-Edoras zu zerschlagen, um alle Völker Mittelerdes in den Genuss der sozialistischen Segnungen kommen zu lassen. Gandalf hat Sauron in diesem Krieg betrogen und ihn seinen Feinden ausgeliefert."