Allgemein
Homepage | Aktuell | faq | Tolkiens Romane | Jacksons Verfilmung | Bilder | Musik | Spaß in Mittelerde | Links | Gedichte | Geschichten | Suchen in der website | Chat | Forum |
Gästebuch

Der Roman „Angmar“
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans | Zeittafel

Der Untergang Númenors
Spielregeln | Romanvorgabe | Die Autoren | Eigennamen | Entwürfe (zeitlich) | Entwürfe (nach Personen) | Stand des Romans |
Zeittafel


Lied der Helden von Dorthonion

Im Reich der Schatten, Dorthonion ,im Wald der Verzweiflung
Einst es sich begab, dass ein Mann mit starker Hoffnung
Getragen von Wut und Hass, sich begab auf die Jagd
Nach Wurm und Gesindel von jeglicher Art
Und war die Suche auch noch so hart
Des Nachts wurde geschlachtet, am Tag sich gelabt.

Nun war dieser Mann ein vom Tode Gezeichneter
Und ohne ihn und seiner Mannen Taten,
Kein Elb würde singen das Leithian - Lied;
Sein Weib, er hatte sie allzu lieb.
Doch fliehen musste sie, konnte nicht bei ihm sein
Und höret nun, was sich hernach ereignete:

Es ging das Gerücht unter Melkors Schergen
Von den grausamen Dreizehn, die lachend
Und singend in Dorthonions Bergen
Sie schlugen und trieben, ihnen bange machend
Sich versammelten des Nachts an den Wassern Tarn Aeluins klar,
Und verrichteten ihr Werk des Mordens Jahr um Jahr.

Nun wurde der Ainu Melko ihrer gewahr.
Er ließ sie jagen und plagen fürwahr.

Doch Barahir, denn so war sein Name, ergab sich nicht
Und wenn sie auch kamen zu vielen des Nachts
Er erschlug sie und lachte dem Feind ins Gesicht

Eines verruchten Tages nun geschah es
Dass Verrat, begangen aus Liebe und Angst,
Von Gorlim erpresst durch Folter und Axt
Ihren Tod besiegelte. Ja so war es!

Doch hat auch in dieser finsteren Stunde
Der Segen der Valar verlassen uns nicht.
Denn siehe, wer lacht ihnen nun ins Gesicht
Und verbreitet von Barahirs Taten die Kunde.

Sein Sohn es ist, Beren der Luthien fand,
Den Silmarill gewann und das Herz dieser Fee.
Und tut ihm der schlimme Verlust auch noch weh
So hat sich die Rache Barahirs doch erfüllt durch Beren mit der einen Hand.

(Oliver)